(z)weitBLICK

(z)weitBLICK - UnterstĂĽtzungsangebot

UnterstĂĽtzungsangebot fĂĽr Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Eltern sowie Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen

Seit 2005 versteht sich empatis® als ein ganzheitliches Beratungs-, Begleitungs- und Unterstützungsangebot, welches für alle Familienmitglieder zur Verfügung steht. Wir arbeiten schon immer im Bereich der ambulanten Familienhilfe, da wir der Überzeugung sind, dass ein Familiensystem der beste Rahmen für das Aufwachsen von jungen Heranwachsenden darstellt. Wir arbeiten aus tiefster Überzeugung für die Verwirklichung unserer Vision: Familien erhalten.

2018 eröffneten wir unseren zweiten Standort in Dresden. Die Büroräume des ambulanten Teams (z)weitBLICK befinden sich auf der Wendel-Hipler-Str. 13 in Dresden-Naußlitz. Dort gibt es eine große Küche, einen großen Büroraum und zwei geräumige Beratungsräume. Der favorisierte Ort der ambulanten Mitarbeiter*innen ist allerdings die Wohnung und der Sozialraum der Kinder, Jugendlichen und Familien. Die Bandbreite der Angebote umfasst beispielsweise Aufstellungsarbeiten mit Figuren, Einzel- oder Familienberatungssettings, Reflexionsgespräche zu Schule, Ausbildung oder Familiensituationen und erlebnispädagogische Methoden.

Neben dem Bereich der klassischen ambulanten Familienhilfe arbeiten die Teammitglieder des Teams (z)weitBLICK in enger Kooperation mit unseren drei stationären Wohnprojekten. Sie unterstützen die pädagogische Arbeit mit einem ergänzenden Ansatz, in dem sie losgelöst von alltäglichen Themen einer Wohngruppe mit einem parteiischen Arbeitsansatz mit den Adressat*innen zusammenarbeiten. Dieser ermöglicht für Kinder und Jugendliche, welche einen erhöhten Betreuungsanspruch haben, sich auf dieses zusätzliche Unterstützungsangebot einzulassen.

Die besondere Lebenssituation von Kindern, Jugendlichen und deren Familien erfordern spezifische, sozialraumorientierte und partizipierende Angebote. Die gemeinsame Erarbeitung, Konzipierung und Umsetzung individueller und maßgeschneiderter Unterstützungsangebote für die betroffenen Familien erfolgt in intensiver Kooperation mit den Mitarbeiter*innen der ASD sowie der beteiligten Fachkräfte.

Die konkreten Beratungs- und Bearbeitungsthemen orientieren sich an den Inhalten und Zielen des Hilfeplanverfahrens.

(z)weitBLICK steht vor allem fĂĽr Perspektivenerweiterung und Zukunftsorientierung.

Ambulantes Team (z)weitBLICK

Madlen Georgi

Madlen Georgi

Menschen in ihren Zusammenhängen zu sehen und unvoreingenommen ihre Lebensstrategie und Verhaltensweisen zu deuten, sind die Kernelemente ihres sozialpädagogischen Handelns.

Schon während ihres Studiums der Sozialpädagogik in Hildesheim richtete sie ihren Blick auf die systemische Arbeitsweise mit mehrfach belasteten Familien. Seit 2008 arbeitet sie mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien in unterschiedlichen Kontexten, dabei wählte sie Berlin als ihren Lebensmittelpunkt. 2015 erweiterte sie ihre Methodenkompetenz durch den Wechsel in die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dabei entdeckte sie die Multifamilientherapie als wirkungsvolles Element, was Familien befähigt ihre eigenen Ressourcen gemeinsam (wieder) zu entdecken und nachhaltig für sich zu nutzen.

Seit 2017 bereichert Madlen Georgi das empatis Team (z)weitBLICK als Teamleiterin mit ihrer unkonventionellen Art, stets offen für neue und herausfordernde Lösungen in schwierigsten Lebenssituationen unserer Adtressat*innen.

Dipl. Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin, Weiterbildung zur Multifamilientherapeutin ( i.A., Multifamilientherapieinstitut Dresden)
+49 176 444 894 31
madlen.georgi@empatis-jugendhilfe.de

Teresa Hänsel

Teresa Hänsel
Jedem Menschen stets individuell mit Wertschätzung, Empathie und Akzeptanz zu begegnen, sind wichtige Eckpfeiler ihres Wertverständnisses, das sich unter anderem dank ihres dualen Studiums der Sozialen Arbeit an der Berufsakademie Breitenbrunn in engem Dialog mit der sozialpädagogischen Praxis herausbilden konnte.

Bereits während dieses Studiums fokussierte sich Teresa Hänsel vor allem auf die Stärkung von Kindern, Jugendlichen und deren bestehender Familiensysteme im Kontext der Jugendhilfe.

So sammelte sie bereits zahlreiche Erfahrungen in verschiedenen stationären Settings, wie einer Inobhutnahme für unbegleitete asylsuchende Minderjährige, einem niederschwelligen Wohnprojekt sowie der ehrenamtlichen Freizeitgestaltung und Ferienbetreuung von Kinder und Jugendlichen.

Durch einen ressourcenorientierten Blick kann sie die individuellen Lebenswelten ganzheitlich erfassen und Unterstützung anbieten. Sie möchte die Menschen befähigen ihre persönlichen Stärken zu nutzen, welche für ein nachhaltig selbstbestimmtes Leben wegweisend sind.

Geleitet durch diese Grundhaltung sowie die Prämisse, die Adressat*innen zur Selbstwirksamkeit zu befähigen, entstand bei ihr der Wunsch nach einer ambulanten Tätigkeit. Seit dem Sommer 2019 ist sie Teil des Teams (z)weitBLICK.

Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin (BA)
+49 176 433 665 41
teresa.haensel@empatis-jugendhilfe.de

Gudula Vogler

Gudula Vogler

Eine Unterstützung dafür zu bieten, die eigenen Fähigkeiten und Potentiale zu aktivieren und zu stärken und somit den Familien neue Perspektiven zu eröffnen, den eigenen Lebensweg ohne fremde Hilfe bestreiten zu können, sind die größten Anliegen in ihrer pädagogischen Arbeit. Einfühlvermögen, Offenheit und ein reflektiertes Arbeiten sind dabei ihr ständiger Begleiter.

Vor ihrem Studium leistete sie ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sächsischen Epilepsiezentrum Radeberg. Dort begleitete sie, unter Berücksichtigung der individuellen Bedarfe mit viel Empathie und nonverbaler Kommunikation, Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen in ihrem alltäglichen Leben. Während eines halbjährigen Praktikums im Mädchenhaus sammelte sie unter anderem intensive Erfahrungen im Netzwerkaufbau und in der alltäglichen Begleitung von Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebenslagen.

Nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit an der Universität Kassel absolvierte sie die staatliche Anerkennung bei empatis® Jugendhilfe im Betreuten Jugendwohnen. Dort begleitete und betreute sie Jugendliche, in enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Ämtern und Behörden, sowie dem Schul- und Ausbildungssystem. Als staatlich anerkannte Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin war es ihr schon immer wichtig, Adressant*innen in ihrem eigenen Umfeld zu sehen und zu stärken, weshalb sie nach einem Jahr im Betreuten Jugendwohnen in das ambulante Team der Familienhilfe wechselte.

Staatlich anerkannte Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin
+49 173 813 614 1
gudula.vogler@empatis-jugendhilfe.de