Team

empatis® – Team

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles) und wir als empatis® – Jugendhilfe sind mehr als die Summe unserer Teammitglieder, unseres Selbstverständnisses und unserer Arbeits- und Methodenansätze. Wir sind ein Team aus vielen Individuen mit unterschiedlichsten Kompetenzen und Fähigkeiten …gemäß Aristoteles: 1+1=3.

empatis® – Jugendhilfe setzt sich aus Ăśberzeugung aus einem multiprofessionellem Team zusammen. Es arbeiten Erzieher/innen, Sozialpädagogen/innen, Heilpädagogen/innen, Heilerziehungspfleger/innen, Psychologen/innen, Erziehungswissenschaftler/innen, Erlebnispädagogen/innen, Trauma-, Kunst-, Reit- und systemische Familientherapeuten konstruktiv, erfolgreich und zielgerichtet zusammen.

Die berufliche und gesellschaftliche Integration von Mitarbeiter/innen mit Migrationshintergrund, welche über ausreichende sprachliche- und fachliche Kenntnisse verfügen, gehört zum Selbstverständnis unseres Unternehmens. Die Zusammenarbeit mit den sogenannten Nativespeakern ermöglicht uns, Zugang zu der Welt unserer geflüchteten Adressaten/innen zu erhalten und damit einen besseren Einblick in die Werte und Überzeugungen und die traumatische Erfahrungswelt der jungen Menschen zu bekommen. Dadurch können wir besser begreifen, was sie erleben mussten und können mit dieser Basis adäquate Interventions- bzw. Lösungsansätze entwickeln.

Ergänzt wird unser Team durch ein multiprofessionelles Netzwerk, welches u. a. aus Kinderärzten/innen, Frauenärzten/innen, Allgemeinärzten/innen, Ergotherapeuten/innen, Physiotherapeuten/innen, Rechtsanwälten/innen, Psychologen/innen, approbierten Therapeuten/innen und Psychiater/innen besteht.

Leitung

Andreas Schönwald

Andreas Schönwald

Als Kopf des Teams und Inhaber prägt Andreas Schönwald das Credo und die Herangehensweisen seines Unternehmens. Fundament dafür sind die Erfahrungen aus fast 2 Jahrzehnten in der ambulanten und stationären Jugend- und Familienarbeit sowie in diversen deutschlandweiten Beratungs- und Weiterbildungskontexten. Diese Erfahrungen bestätigen seine Überzeugung, dass das eigene Familiensystem den besten Rahmen für das Aufwachsen eines jungen Menschen darstellt. Wenn dies aus unterschiedlichsten Gründen nicht möglich ist, dann ist es an uns, eine familienähnliche und unterstützende Lebenswelt für die jungen Menschen zu schaffen und abzusichern, gemäß dem systemischen Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Als studierter Sozialpädagoge eignete sich Andreas Schönwald ein überaus umfassendes Methodenspektrum, u. a. in Provokanter Therapie, Verhaltens- und Gesprächspsychotherapie und systemischer Familientherapie, an. Mit den Ausbildungen zum NLP-Master und zum systemischen Coach rundete er sein Fachwissen ab.

Mit Erfahrung, Methodenkompetenz und seiner unkonventionellen Arbeitsweise agiert er auch in schwierigsten Situationen immer wieder erfolgreich. Heute führt Andreas Schönwald als strategischer und konzeptioneller Kopf ein junges, empathisches und dynamisches Unternehmen und gibt sein Wissen sowie seine Herangehensweise weiter.

Dipl. Sozialarbeiter / Sozialpädagoge
Inhaber und Geschäftsführer
andreas.schoenwald@empatis-jugendhilfe.de

Simone Schönwald

Simone Schönwald

Aus der Idee heraus in einem sich immer wandelnden System zu arbeiten, entschied sich Simone Schönwald zuerst für die Tourismuswirtschaft und das Studium der Verkehrswirtschaft an der TU‑Dresden. Dort entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Controlling, genauer gesagt:  Daten sammeln, aufarbeiten und transparent darstellen, um Entscheidungen sicher treffen und Strategien bestmöglich entwickeln zu können. Dieses Wissen nutzte sie 10 Jahre als Verwaltungsleiterin am Uniklinikum Dresden, bis der Wunsch nach einer Veränderung stärker wurde.

empatis® – Jugendhilfe ist die Herausforderung, die sie sich immer gewĂĽnscht hat! Viele neue Projekte, immer wieder neue Thematiken, die kreative Lösungen erfordern und die enge, auf gegenseitiger Wertschätzung beruhende Zusammenarbeit mit dem Pädagogenteam in einem Unternehmen, dessen Leitbild genau ihren Wertevorstellungen entspricht. So behält sie den Ăśberblick ĂĽber die Finanzen und viele organisatorische Dinge, „nervt“ gelegentlich mit betriebswirtschaftlichen Details und freut sich jeden Tag auf die Arbeit in dem Wissen etwas Gutes zu bewirken!

Diplom-Verkehrswirtschaftlerin
simone.schoenwald@empatis-jugendhilfe.de

Susanne Altmann

Susanne Altmann

Schon während des Studiums der Sozialen Arbeit an der FH Mittweida entstand die Faszination an der Arbeit mit Jugendlichen. Ihre Lebenswelten und Denkweisen in der Pubertät und Ablösephase vom Elternhaus, ihre Rebellion gegen die Erwachsenenwelt aber auch die Brüche in ihrer Biografie bis hin zu traumatisierenden Erlebnissen zu verstehen, auszuhalten und zu begleiten bezeichnet sie als ihre besondere Stärke.

Susanne wirkte aktiv an der Jugendhilfeplanung in Hoyerswerda mit und begleitete Diplomarbeiten und Praxisreflexionen. Auch die eigene Diplomarbeit beschäftigte sich mit der kritischen Frage der Fachlichkeit und Qualität in der offenen Jugendarbeit am Beispiel eines Jugendzentrums.

Susanne entwickelte und leitete 19 Jahre mit Leidenschaft und viel Engagement ein stationäres Angebot für Jugendliche im Verselbständigungsprozess in einem Brennpunkt Stadtteil in Riesa und sammelte gleichfalls betriebswirtschaftliche Erfahrungen als Geschäftsführerin einer gemeinnützigen GmbH und im Vorstand eines gemeinnützigen Vereins.

Durch die Teilnahme an verschiedenen Arbeitsgruppen im Landkreis Meißen trug sie wesentlich zur besseren Vernetzung von Trägern der freien und öffentlichen Jugendhilfe bei und engagierte sich in der Flüchtlingshilfe minderjähriger junger Menschen in verschiedenen Vereinen und Fachgremien.

Seit Dezember 2019 unterstĂĽtzt Susanne empatis®– Jugendhilfe als pädagogische Leitung. Ihre langjährige Erfahrung in der Jugendhilfe mit allen Höhen und Tiefen bereichern unser Team.

Pädagogische Leitung / Diplom Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin (FH)
+49 176 433 690 04
susanne.altmann@empatis-jugendhilfe.de
Rene Köhler

Rene Köhler

„Handwerk hat Goldenen Boden“ … und so entschied sich Renè Köhler, Mitte der 1990er Jahre, für eine Ausbildung zum Maurer. Mit wachsender Reife stellte er jedoch fest, dass ihn das Kaufen und Verkaufen noch besser liegen und gleichermaßen ausfüllen sollte. Mit dem erfolgreichen Abschluss zu Kaufmann im Groß- und Außenhandel Anfang der 2000er Jahre und einer anschließenden Anstellung zuerst in Trier und später in Leipzig, festigte er seinen kaufmännischen Charakter. Neben seiner Neugier, dem Wissensdurst und auch getreu dem Lebensmotto „Alles sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht und hat`s einfach gemacht“, erarbeitete sich Renè Köhler in den kommenden Jahren fundiertes Wissen aus den Bereichen der Abrechnungs- und Buchhaltungslehre, der Versicherungslehre und der Personalführung. Mit seinem Wechsel von Leipzig nach Dresden übernahm er hierbei die kaufmännische Führung eines mittelständigen Unternehmens der Reinigungsbranche.
Nach einer persönlichen Auszeit und dem innerlichen stärker wachsenden Wunsch sich im sozialen Bereich zu betätigen bzw. seine Erfahrung aus der Wirtschaft in diesen Bereich einbringen zu können, genau dieser Moment sorgte dafĂĽr, dass sich die Wege von Renè Köhler und der empatis® – Jugendhilfe GmbH im Jahre 2017 kreuzten.
Als Assistent der Geschäftsführung unterstützt er seitdem die Kaufmännische Leitung mit Erfahrung und Weitblick.
Was in den letzten Jahren nie auf der Strecke blieb ist seine Neugier und die Lust auf Verbesserungen und Optimierung, sodass Renè Köhler seit November 2018 auch mit seinem neuen Kollegen und Gefährten „Popcorn“ eine Bereicherung für das Unternehmen ist. „Popcorn“, im Übrigen ein Bearded Collie und sein Herrchen, befinden sich in der Ausbildung zum Therapie Hunde Team (THT) und bereiten sich intensiv auf die Prüfung zum Begleithund vor.

Verwaltung / Buchhaltung
rene.koehler@empatis-jugendhilfe.de

Jens Erbe

Jens Erbe

Mit dem Blick für das Detail fiel die Wahl zum Ausbildungsort bei Jens Erbe auf ein Fotofachgeschäft, in dem er erfolgreich den Abschluss zum Kaufmann im Einzelhandel absolvierte. Seine Leidenschaft für Bilder und Technik entdeckte er nach seiner zweijährigen Bundeswehrzeit und mehreren Auslandsaufenthalten in der Film- und Medienbranche wieder. Als Quereinsteiger erlernte er durch ein Volontariat bei einem Fernsehsender und viel Zeit der Autodidaktik während seiner dreijährigen Festanstellung bei einer Medien-Produktionsfirma die Kamera- und Schnitttechnik und arbeitete als Kameramann, Kameraassistent und Cutter. Darauf folgten 12 Jahre Selbständigkeit, in der Jens Erbe als Kameramann, Cutter, Kameraassistent und Videotechniker deutschlandweit und international in zahlreichen Branchen Einblicke und Hintergrundinformationen durch das Auge des Betrachters erhielt.

Der Weg zurück in die Festanstellung war motiviert durch den Wunsch nach kontinuierlicher Sicherheit und Verlässlichkeit. Als Büroleiter einer Produktionsfirma konnte er sein Talent für Verwaltungsabläufe einbringen. Der Wunsch, mit seinem Organisationsgeschick zugleich etwas Gutes zu bewirken, führte ihn Anfang 2019 zur empatis® – Jugendhilfe GmbH. Dort bereichert er als kaufmännischer Mitarbeiter die Verwaltungsabteilung mit seiner Genauigkeit, seinem Ideenreichtum und seiner lebensfrohen Art.

Verwaltung / Buchhaltung
jens.erbe@empatis-jugendhilfe.de
Tom Heidel

Tom Heidel

„Hilfe zur Selbsthilfe“ ist das Motto mit welchem Tom Heidel sein pädagogisches Selbstverständnis sowie seine Arbeit umschreibt. Das Ziel sozialpädagogischer Arbeit sieht er in der Befähigung von Hilfeadressaten ein eigenverantwortliches Leben zu führen und jegliche Unterstützungsbedarfe abzubauen.

Seit seiner Ausbildung zum Magister der Pädagogik/Psychologie/Sozial- und Wirtschaftsgeografie arbeitet er seit über 16 Jahren in verschiedenen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern. Hierbei hat er u.a. auch umfangreiche Erfahrungen in herausfordernden Situationen der stationären und ambulanten Jugendhilfe sowie der Schulsozialarbeit, der offenen Jugendarbeit und diversen weiteren Arbeitsbereichen gesammelt. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Team- und Regionalleitung in Leipzig konnte er ein erfahrenes und engagiertes neues Team im Bereich der ambulanten HzE etablieren sowie mit dem Pilotprojekt FamilienHAUS neue Akzente im Bereich der ambulanten Betreuung von Familien setzen.

Sein Profil rundet Tom Heidel u.a. mit einer Ausbildung im Bereich des Sozialmanagements sowie als marte meo practitioner und als insoweit erfahrene Fachkraft (INSOFA) im Kinderschutz ab.

Seit August 2018 arbeitet Tom Heidel bei der empatis® – Jugendhilfe GmbH als Pädagoge, wobei er hier seine Schwerpunkte im Bereich des Qualitätsmanagements verortet hat.

QM-Beauftragter / Päd / Psy / S&W-Geo M.A.
+49 151 406 044 10
tom.heidel@empatis-jugendhilfe.de

Teamleitung

Sirke Koop

Sirke Koop

Als gelernter Elektroinstallateur mit Gesellenbrief übte er diesen Beruf auch aus. Nach seinem Zivildienst in der Betreuung von Schwerstbehinderten war er über 3 Jahre für ein christliches Missionswerk in caritativen Auslandseinsätzen tätig. Sirke Koop studierte Soziale Arbeit (FH) an der Hochschule Mittweida. Sein Studium finanzierte er, indem er im Sportplatzbau und Obst-& Gemüsegroßhandel arbeitete. Nach seinem Studium arbeitete er in einem offenen Kinder- & Jugendhaus und mehr als 10 Jahre war er Leiter einer kommunalen integrativen Kindertagesstätte.

Seine wechselhafte Berufsbiografie, mit den unterschiedlichsten Ansprüchen und Themen, ist ein wichtiger Erfahrungsschatz für seine systemische Haltung. Für Sirke Koop ist das Leben voller Chancen und Herausforderungen, in welchen es gilt neue Optionen zu finden, um dann ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen. Diese Überzeugung lebt er den jungen Menschen, für welche er Verantwortung trägt vor. Sein großes musikalisches und handwerkliches Geschick bereichern seine pädagogische Arbeit ebenso, wie auch seine Weiterbildung zum Systemischen Familientherapeuten (DGSF).

Für Sirke Koop ist jede einzelne Person wertvoll und versteht Inklusion als hohes Ziel unserer Gesellschaft, zu welchem er einen positiven Beitrag leisten will und kann. Neben seinem ehrenamtlichen Engagement verantwortet er als Teamleiter, mit all seinen Erfahrungen, seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten, das Wohnprojekt DE1N_SEIN.

Diplom Sozialarbeiter / Sozialpädagoge / Systemischer Familientherapeut (DGSF) i.A.
+49 176 433 665 44
sirke.koop@empatis-jugendhilfe.de

Catrin Werner

Catrin Werner

Der Wunsch nach Selbstständigkeit und einer beruflichen Verbindung aus pädagogischer Arbeit und Verwaltungstätigkeiten führte Catrin Werner nach dem Abitur aus Sachsen-Anhalt nach Dresden. Nach einem freiwilligen sozialen Jahr studierte sie Sozialpädagogik & Management (BA) an der Fachhochschule Dresden und sammelte Erfahrungen mit verschiedenen Alters- und Adressatengruppen (Kinder- und Jugendarbeit, stationäre Arbeit mit abstinenten Suchterkrankten).

Von der Begleitung von jungen Menschen in einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme wechselte sie in die stationäre Hilfe. Dort fand sie die Möglichkeit, Menschen umfassend pädagogisch begleiten und unterstützen zu können.

Mit der Teamleitung des Dachgeschosses der Williburg realisierte sich für sie der Wunsch nach pädagogischer Arbeit und Verwaltungsaufgaben.

Sozialpädagogik & Management (BA)
+49 176 433 665 42
catrin.werner@empatis-jugendhilfe.de
Marlene Simon

Marlene Simon

Schon früh bestand der Wunsch im sozialen Bereich tätig zu sein. So war es nahe liegend, Soziale Arbeit zu studieren. Erste Erfahrungen in sozialen Bereichen (Behindertenarbeit, Arbeit mit psychisch kranken Erwachsenen, Arbeit in einem sonderpädagogischen Förderzentrum) verstärkten diesen Wunsch. In der Arbeit in den ambulanten Erziehungshilfen fand sie für sich die ideale Möglichkeit, unterschiedliche Interessen und Tätigkeitsfelder zu verknüpfen: Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, gesamten Familiensystemen und psychisch kranken Menschen. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums an der FH Merseburg konnten die vielseitigen Interessen durch unterschiedliche Weiterbildungen verfolgt werden: Elternkursleiterin „Starke Eltern Starke Kinder“, Marte Meo Practitioner und schließlich der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung zur Systemischen Beraterin (DGSF).

Marlene Simon besitzt mehrjährige Berufserfahrung in den ambulanten Erziehungshilfen. Sie war bei verschiedenen Trägern in Leipzig und Umgebung tätig. Ihre wachsende Qualifikation und ihre Fähigkeit im Umgang mit anderen Menschen, brachten sie nach ein paar Jahren in eine erste zeitlich befristete Leitungsfunktion, auf die eine unbefristete Teamleitung folgte.

Mit ihrer praktischen Erfahrung und ihrer Leitungskompetenz ist Marlene Simon als Teamleiterin verantwortlich für das ambulante Team ausBLICK Leipzig und für das FamilienHAUS Leipzig. Dabei hilft ihre Fähigkeit sowohl Familien, Kinder und Jugendliche, als auch Kolleg*innen und Mitarbeiter*innen zu motivieren und ein Gefühl der Leichtigkeit auch in schwierigeren Situationen zu wahren. Mit ihrem systemischen Denken unterstützt sie Kolleg*innen, wie Adressat*innen dabei, Ressourcen neu zu entdecken und weiterzuentwickeln.

Sozialarbeiterin (BA), Systemische Beraterin (DGSF), Marte Meo Practitioner
+49 151 406 044 54
marlene.simon@empatis-jugendhilfe.de

Madlen Georgi

Madlen Georgi

Menschen in ihren Zusammenhängen zu sehen und unvoreingenommen ihre Lebensstrategie und Verhaltensweisen zu deuten, sind die Kernelemente ihres sozialpädagogischen Handelns.

Schon während ihres Studiums der Sozialpädagogik in Hildesheim richtete sie ihren Blick auf die systemische Arbeitsweise mit mehrfach belasteten Familien. Seit 2008 arbeitet sie mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien in unterschiedlichen Kontexten, dabei wählte sie Berlin als ihren Lebensmittelpunkt. 2015 erweiterte sie ihre Methodenkompetenz durch den Wechsel in die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dabei entdeckte sie die Multifamilientherapie als wirkungsvolles Element, was Familien befähigt ihre eigenen Ressourcen gemeinsam (wieder) zu entdecken und nachhaltig für sich zu nutzen.

Seit 2017 bereichert Madlen Georgi das empatis Team (z)weitBLICK als Teamleiterin mit ihrer unkonventionellen Art, stets offen für neue und herausfordernde Lösungen in schwierigsten Lebenssituationen unserer Adtressat*innen.

Dipl. Sozialarbeiterin / Sozialpädagogin, Weiterbildung zur Multifamilientherapeutin ( i.A., Multifamilientherapieinstitut Dresden)
+49 176 444 894 31
madlen.georgi@empatis-jugendhilfe.de

Peter Risse

Peter Risse

Peter Risse handelt aus Überzeugung und Leidenschaft. Im Mittelpunkt seiner pädagogischen Arbeit steht der mit Würde und Autonomie ausgestattet Mensch, der seine Selbstwirksamkeit erfahren und entwickeln soll. Dies gilt sowohl für die Kinder und Jugendlichen als auch für die Mitarbeiter, die mit ihm im Wendelpunkt jungen Menschen strukturierten Raum zur Entfaltung geben.

Im ostthüringischen Gera geboren suchte er als junger Erwachsener die Weite der Welt: Nach dem Abitur war er zunächst mit der Bundeswehr im Kosovo und anschließend als Lernbegleiter für Kinder einer deutschen Familie, die Entwicklungshilfe leistete, in der Mongolei. Beide Erfahrungen trugen maßgeblich dazu bei, dass die folgenden Stationen seiner beruflichen Qualifikation konsequent zur professionellen pädagogischen Arbeit führten: Nach einer Ausbildung zum Motopäden zunächst in der Jugendverbandsarbeit tätig, führte sein Weg zur Diakonie, wo er die Arbeit der Schulbegleiter über 9 Jahre aufbaute und 6 Jahre leitete. Nach sehr guten Erfahrungen mit dem nebenberuflicher Ausbildung zum Diakon, entschloss er sich, seine langjährige berufliche Praxis zudem mit einem berufsbegleitenden Studium zu unterlegen und erwarb 2015 den Hochschulabschluss als Sozialpädagoge an der Hochschule Mittweida. 2016 wechselte er von der ambulanten zur stationären Jugendhilfe, wo er zunächst ein Haus für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leitete, um schließlich 2019 in die Teamleitung vom wende(l)punkt einzusteigen.

empatis® – Jugendhilfe zeichnet sich fĂĽr ihn durch den wertschätzenden Blick auf alle beteiligten Akteure und den unkonventionellen pädagogischen Zugang innerhalb geordneter Strukturen aus.

staatlich anerkannter Gemeindepädagoge / CVJM-Sekretär, staatlich geprüfter Motopäde
+49 175 626 888 7
peter.risse@empatis-jugendhilfe.de

Benjamin Balzer

Benjamin Balzer

Benjamin Balzer, Weltenbummler und Innovationsmensch.

Durch sein Work and Travel Kanada im Jahre 2014/2015 hat Benjamin das Interesse fĂĽr andere Völker, Traditionen und Kulturen entdeckt. Nach seiner RĂĽckkehr strebte er seinem beruflichen Start bei der empatis®– Jugendhilfe GmbH entgegen, mit dem Wunsch junge Menschen und Familien zu betreuen, die unsere UnterstĂĽtzung benötigen.

Er interessiert sich zusätzlich für Sport- und Ernährungswissenschaften und schafft es so, seinen pädagogischen Alltag zu bereichern. Nach Abschluss seines berufsbegleitenden Studiums zum Sozialpädagogen hat er die Teamleitung im Projekt „systemBLICK“ übernommen.

Teamgeist, Flexibilität und das Agieren auf Augenhöhe begleiten seine pädagogische Arbeit.

Freie Mitarbeiter

Andrea Erbe

Andrea Erbe

Zuhören, annehmen, verstehen – gemeinsam Ziele formulieren, Entscheidungen vereinfachen und Lösungen finden: mit diesen und weiteren Schritten begleitet Andrea Erbe persönliche Veränderungs- und Entwicklungsprozesse. Ihre systemische Haltung, Methoden-Erfahrungen und die Arbeit in der Seelsorge helfen ihr dabei, eine gute Wegbegleiterin zu sein.

Bereits während ihres wirtschaftswissenschaftlichen Studiums wählte sie das Nebenfach Psychologie. Danach arbeitete sie zunächst in der freien Wirtschaft und war hier in verschiedenen Unternehmen für die ganzheitliche Abwicklung von Projekten zuständig. Aus dem Wunsch heraus, der eigenen Arbeit mehr Sinn zu verleihen, entschied sie sich 2014 für einen komplett neuen Weg im sozialen Bereich.

Neben ihrer hauptberuflichen Beratungsarbeit zum Thema Demokratieförderung sowie der Betreuung und Ausbildung von organisationsinternen Berater/innen, bietet sie nebenberuflich Coaching, Systemische Beratung und Systemische Familien- und Strukturaufstellung an.

Andrea Erbe berät und coacht Einzelpersonen, Paare und Teams.