Team

empatisÂź – Team

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles) und wir als empatisÂź – Jugendhilfe sind mehr als die Summe unserer Teammitglieder, unseres SelbstverstĂ€ndnisses und unserer Arbeits- und MethodenansĂ€tze. Wir sind ein Team aus vielen Individuen mit unterschiedlichsten Kompetenzen und FĂ€higkeiten 
gemĂ€ĂŸ Aristoteles: 1+1=3.

empatis-Jugendhilfe GmbH - Team Mitglieder

empatisÂź – Jugendhilfe setzt sich aus Überzeugung aus einem multiprofessionellem Team zusammen. Es arbeiten Erzieher/innen, SozialpĂ€dagogen/innen, HeilpĂ€dagogen/innen, Heilerziehungspfleger/innen, Psychologen/innen, Erziehungswissenschaftler/innen, ErlebnispĂ€dagogen/innen, Trauma-, Kunst-, Reit- und systemische Familientherapeuten konstruktiv, erfolgreich und zielgerichtet zusammen.

Die berufliche und gesellschaftliche Integration von Mitarbeiter/innen mit Migrationshintergrund, welche ĂŒber ausreichende sprachliche- und fachliche Kenntnisse verfĂŒgen, gehört zum SelbstverstĂ€ndnis unseres Unternehmens. Die Zusammenarbeit mit den sogenannten Nativespeakern ermöglicht uns, Zugang zu der Welt unserer geflĂŒchteten Adressaten/innen zu erhalten und damit einen besseren Einblick in die Werte und Überzeugungen und die traumatische Erfahrungswelt der jungen Menschen zu bekommen. Dadurch können wir besser begreifen, was sie erleben mussten und können mit dieser Basis adĂ€quate Interventions- bzw. LösungsansĂ€tze entwickeln.

ErgÀnzt wird unser Team durch ein multiprofessionelles Netzwerk, welches u. a. aus KinderÀrzten/innen, FrauenÀrzten/innen, AllgemeinÀrzten/innen, Ergotherapeuten/innen, Physiotherapeuten/innen, RechtsanwÀlten/innen, Psychologen/innen, approbierten Therapeuten/innen und Psychiater/innen besteht.

Leitung

Andreas Schönwald

Andreas Schönwald

Als Kopf des Teams und Inhaber prĂ€gt Andreas Schönwald das Credo und die Herangehensweisen seines Unternehmens. Fundament dafĂŒr sind die Erfahrungen aus fast 2 Jahrzehnten in der ambulanten und stationĂ€ren Jugend- und Familienarbeit sowie in diversen deutschlandweiten Beratungs- und Weiterbildungskontexten. Diese Erfahrungen bestĂ€tigen seine Überzeugung, dass das eigene Familiensystem den besten Rahmen fĂŒr das Aufwachsen eines jungen Menschen darstellt. Wenn dies aus unterschiedlichsten GrĂŒnden nicht möglich ist, dann ist es an uns, eine familienĂ€hnliche und unterstĂŒtzende Lebenswelt fĂŒr die jungen Menschen zu schaffen und abzusichern, gemĂ€ĂŸ dem systemischen Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Als studierter SozialpĂ€dagoge eignete sich Andreas Schönwald ein ĂŒberaus umfassendes Methodenspektrum, u. a. in Provokanter Therapie, Verhaltens- und GesprĂ€chspsychotherapie und systemischer Familientherapie, an. Mit den Ausbildungen zum NLP-Master und zum systemischen Coach rundete er sein Fachwissen ab.

Mit Erfahrung, Methodenkompetenz und seiner unkonventionellen Arbeitsweise agiert er auch in schwierigsten Situationen immer wieder erfolgreich. Heute fĂŒhrt Andreas Schönwald als strategischer und konzeptioneller Kopf ein junges, empathisches und dynamisches Unternehmen und gibt sein Wissen sowie seine Herangehensweise weiter.

Dipl. Sozialarbeiter / SozialpÀdagoge
Inhaber und GeschĂ€ftsfĂŒhrer
andreas.schoenwald@empatis-jugendhilfe.de

Simone Schönwald

Simone Schönwald

Aus der Idee heraus in einem sich immer wandelnden System zu arbeiten, entschied sich Simone Schönwald zuerst fĂŒr die Tourismuswirtschaft und das Studium der Verkehrswirtschaft an der TU‑Dresden. Dort entdeckte sie ihre Leidenschaft fĂŒr das Controlling, genauer gesagt:  Daten sammeln, aufarbeiten und transparent darstellen, um Entscheidungen sicher treffen und Strategien bestmöglich entwickeln zu können. Dieses Wissen nutzte sie 10 Jahre als Verwaltungsleiterin am Uniklinikum Dresden, bis der Wunsch nach einer VerĂ€nderung stĂ€rker wurde.

empatisÂź – Jugendhilfe ist die Herausforderung, die sie sich immer gewĂŒnscht hat! Viele neue Projekte, immer wieder neue Thematiken, die kreative Lösungen erfordern und die enge, auf gegenseitiger WertschĂ€tzung beruhende Zusammenarbeit mit dem PĂ€dagogenteam in einem Unternehmen, dessen Leitbild genau ihren Wertevorstellungen entspricht. So behĂ€lt sie den Überblick ĂŒber die Finanzen und viele organisatorische Dinge, „nervt“ gelegentlich mit betriebswirtschaftlichen Details und freut sich jeden Tag auf die Arbeit in dem Wissen etwas Gutes zu bewirken!

Diplom-Verkehrswirtschaftlerin
simone.schoenwald@empatis-jugendhilfe.de

Kristin Walther

Kristin Walther

Nachdem es sie in die Welt zog und sie schließlich an der UniversitĂ€t Erfurt im Fachgebiet Sonder- und SozialpĂ€dagogik strandete, kehrte Kristin Walther nach ihrem Abschluss im Herbst 2014 zu ihren Dresdner Wurzeln zurĂŒck.

Im Zuge dessen begann sie sich als pĂ€dagogische Mitarbeiterin fĂŒr geflĂŒchtete Jugendliche zu engagieren. Im Laufe der mehrjĂ€hrigen stationĂ€ren und ambulanten Betreuung gelang es ihr, die zuvor erworbenen systemischen Kenntnisse, wie die sozial-konstruktivistische Sichtweise und die FunktionalitĂ€t von Verhalten im Kontext, gewinnbringend einzusetzen. Die damit verbundene Anerkennung verschiedener Perspektiven zu den Anliegen der Jugendlichen initiierte kreative Lösungsprozesse.

FĂŒr Kristin Walther gewann bei ihrer nĂ€chsten Etappe in einer Beratungsstelle die Arbeit mit dem „Inneren Team“ an Bedeutung. Dadurch befĂ€higte sie die ratsuchenden Jugendlichen im Rahmen ihrer beruflichen Orientierung und Lebensplanung zu selbstbewussten sowie -bestimmten Entscheidungen. Im parallel dazu absolvierten Masterstudiengang „Soziale Arbeit“ an der ehs Dresden verknĂŒpfte sie den systemischen Ansatz mit vertiefenden Kenntnissen zu innovativer Organisationsentwicklung.

Darauf aufbauend entstand im September 2018 die Zusammenarbeit mit Andreas Schönwald als pĂ€dagogische Leitung von empatisÂź Jugendhilfe. Kristin Walther ist hauptsĂ€chlich fĂŒr die organisatorischen Prozesse, die Begleitung von pĂ€dagogischen Reflexionen und die Gestaltung der empathischen Unternehmenskultur zustĂ€ndig.

„You are not the voice in your head, you‘re the one who listens to it.“ (The Streets)

Sonder- und IntegrationspÀdagogin sowie Sozialarbeiterin (Masters of Arts) / Systemische Beraterin (DGsP)
+49 176 433 690 04
kristin.walther@empatis-jugendhilfe.de

Tom Heidel

Tom Heidel

„Hilfe zur Selbsthilfe“ ist das Motto mit welchem Tom Heidel sein pĂ€dagogisches SelbstverstĂ€ndnis sowie seine Arbeit umschreibt. Das Ziel sozialpĂ€dagogischer Arbeit sieht er in der BefĂ€higung von Hilfeadressaten ein eigenverantwortliches Leben zu fĂŒhren und jegliche UnterstĂŒtzungsbedarfe abzubauen.

Seit seiner Ausbildung zum Magister der PĂ€dagogik/Psychologie/Sozial- und Wirtschaftsgeografie arbeitet er seit ĂŒber 16 Jahren in verschiedenen sozialpĂ€dagogischen Arbeitsfeldern. Hierbei hat er u.a. auch umfangreiche Erfahrungen in herausfordernden Situationen der stationĂ€ren und ambulanten Jugendhilfe sowie der Schulsozialarbeit, der offenen Jugendarbeit und diversen weiteren Arbeitsbereichen gesammelt. Im Rahmen seiner TĂ€tigkeit als Team- und Regionalleitung in Leipzig konnte er ein erfahrenes und engagiertes neues Team im Bereich der ambulanten HzE etablieren sowie mit dem Pilotprojekt FamilienHAUS neue Akzente im Bereich der ambulanten Betreuung von Familien setzen.

Sein Profil rundet Tom Heidel u.a. mit einer Ausbildung im Bereich des Sozialmanagements sowie als marte meo practitioner und als insoweit erfahrene Fachkraft (INSOFA) im Kinderschutz ab.

Seit August 2018 arbeitet Tom Heidel bei der empatisŸ GmbH als pÀdagogische Leitung, wobei er hier seine Schwerpunkte im Bereich des QualitÀtsmanagements verortet hat.

QM-Beauftragter / PĂ€d / Psy / S&W-Geo M.A.
+49 151 406 044 10
tom.heidel@empatis-jugendhilfe.de

Teamleitung

Antje Vogel

Antje Vogel

Der Gedanke, Eltern in ihren pÀdagogischen und persönlichen Kompetenzen zu stÀrken und zu begleiten, bewegte Antje Vogel in ihren 20 Jahren Berufserfahrung als staatlich anerkannte Erzieherin in unterschiedlichsten Kindereinrichtungen.

Antje Vogel bereichert mit der Herkunfts- und Pflegeelternberatung und ihrer Philosophie, auch in scheinbar ausweglosen Situationen die positiven Seiten und die Ressourcen bei den Adressaten/innen zu sehen, das ambulante Team. Ihre umfangreichen Erfahrungen in Verbindung mit ihrer einfĂŒhlsamen Art lassen ihre vielfĂ€ltigen systemischen Kompetenzen in der Arbeit mit komplexen Familiensystemen unkonventionell wirksam werden. Sie verfĂŒgt u. a. ĂŒber intensive Erfahrungen in der Arbeit mit psychisch kranken Eltern.

Antje Vogel arbeitet als Mitarbeiterin von empatisÂź Jugendhilfe, als Betreuerin fĂŒr Eltern in schwierigen Erziehungs- und Lebenssituationen und unterstĂŒtzt junge Eltern mit Klein- und Kleinstkindern durch ihre ausgesprochene Expertise in der Kleinkindentwicklung und -betreuung.

Antje Vogel setzt ihre gesamten ErfahrungshintergrĂŒnde, ihr systemisches Knowhow und ihre analytischen Kompetenzen als Teamleiterin des systemBLICK – Ambulantes Teams ein.

SozialpÀdagogin / Systemische Beraterin DGsP
+49 163 777 805 8
antje.vogel@empatis-jugendhilfe.de

Mario Behncke

Mario Behncke

Nach seinem Studium am Institut fĂŒr Lehrerbildung Großenhain arbeitete er einige Jahre als Grundschullehrer und Horterzieher. Er leitete mehrere Kinderferienlager in der DDR, bevor er 1989 in die Heimerziehung wechselte. Mit seiner TĂ€tigkeit als Erzieher im stationĂ€ren Gruppendienst qualifizierte er sich zum staatlich anerkannten Erzieher. Nach der Arbeit in verschiedenen Wohngruppen baute Mario Behncke eine therapeutische Wohngruppe auf. Privat half er als Pflegestelle, Sonderpflegestelle und Erziehungsstelle jungen Menschen auf ihrem Weg ins Leben.

2008 wechselte er in die teilstationĂ€re und stationĂ€re Familienhilfe. Berufsbegleitend erwarb er den Abschluss als Video-Home-Trainer und arbeitete in einem therapeutischen Arbeitsfeld mehrere Jahre sehr erfolgreich. 2012 ließ er sich zum systemisch-lösungsorientierten Berater ausbilden. Diese Ausbildung unterstĂŒtzte seine erfolgreiche Arbeit in der Familienberatung. Der Erhalt der Familie stand dabei immer im Zentrum seiner Beratungsarbeit, was maßgeblich durch die Verbesserung der Kommunikation zwischen Eltern und Kindern erreicht werden konnte.

Nach 35 Berufsjahren war Mario Behncke Teamleiter in dem Inobhutnahmeprojekt „Rudi Arndt“ und ist nun als Teamleiter im systemBLICK – Betreutes Jugendwohnen tĂ€tig. ProfessionalitĂ€t und empathisches Handeln, die Balance zwischen Distanz und NĂ€he sowie Zuhören können, sind Grundauffassungen seiner Arbeit. Seine Erwartungshaltung, wie auch an seine Kollegen/innen, ist es, parteiisch als Anwalt des Kindes oder des Jugendlichen zu agieren.

Lehrer / staatlich anerkannter Erzieher / Systemischer Berater / Video – Home Trainer
+49 176 433 665 46
mario.behncke@empatis-jugendhilfe.de

Sirke Koop

Sirke Koop

Als gelernter Elektroinstallateur mit Gesellenbrief ĂŒbte er diesen Beruf auch aus. Nach seinem Zivildienst in der Betreuung von Schwerstbehinderten war er ĂŒber 3 Jahre fĂŒr ein christliches Missionswerk in caritativen AuslandseinsĂ€tzen tĂ€tig. Sirke Koop studierte Soziale Arbeit (FH) an der Hochschule Mittweida. Sein Studium finanzierte er, indem er im Sportplatzbau und Obst-& GemĂŒsegroßhandel arbeitete. Nach seinem Studium arbeitete er in einem offenen Kinder- & Jugendhaus und mehr als 10 Jahre war er Leiter einer kommunalen integrativen KindertagesstĂ€tte.

Seine wechselhafte Berufsbiografie, mit den unterschiedlichsten AnsprĂŒchen und Themen, ist ein wichtiger Erfahrungsschatz fĂŒr seine systemische Haltung. FĂŒr Sirke Koop ist das Leben voller Chancen und Herausforderungen, in welchen es gilt neue Optionen zu finden, um dann ein selbstbestimmtes und erfĂŒlltes Leben zu fĂŒhren. Diese Überzeugung lebt er den jungen Menschen, fĂŒr welche er Verantwortung trĂ€gt vor. Sein großes musikalisches und handwerkliches Geschick bereichern seine pĂ€dagogische Arbeit ebenso, wie auch seine Weiterbildung zum Systemischen Familientherapeuten (DGSF).

FĂŒr Sirke Koop ist jede einzelne Person wertvoll und versteht Inklusion als hohes Ziel unserer Gesellschaft, zu welchem er einen positiven Beitrag leisten will und kann. Neben seinem ehrenamtlichen Engagement verantwortet er als Teamleiter, mit all seinen Erfahrungen, seinen FĂ€higkeiten und Fertigkeiten, das Wohnprojekt DE1N_SEIN.

Diplom Sozialarbeiter / SozialpÀdagoge / Systemischer Familientherapeut (DGSF) i.A.
+49 176 433 665 44
sirke.koop@empatis-jugendhilfe.de

Marlene Simon

Marlene Simon

Schon frĂŒh bestand der Wunsch im sozialen Bereich tĂ€tig zu sein. So war es nahe liegend, Soziale Arbeit zu studieren. Erste Erfahrungen in sozialen Bereichen (Behindertenarbeit, Arbeit mit psychisch kranken Erwachsenen, Arbeit in einem sonderpĂ€dagogischen Förderzentrum) verstĂ€rkten diesen Wunsch. In der Arbeit in den ambulanten Erziehungshilfen fand sie fĂŒr sich die ideale Möglichkeit, unterschiedliche Interessen und TĂ€tigkeitsfelder zu verknĂŒpfen: Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, gesamten Familiensystemen und psychisch kranken Menschen. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums an der FH Merseburg konnten die vielseitigen Interessen durch unterschiedliche Weiterbildungen verfolgt werden: Elternkursleiterin „Starke Eltern Starke Kinder“, Marte Meo Practitioner und schließlich der erfolgreiche Abschluss der Weiterbildung zur Systemischen Beraterin (DGSF).

Marlene Simon besitzt mehrjÀhrige Berufserfahrung in den ambulanten Erziehungshilfen. Sie war bei verschiedenen TrÀgern in Leipzig und Umgebung tÀtig. Ihre wachsende Qualifikation und ihre FÀhigkeit im Umgang mit anderen Menschen, brachten sie nach ein paar Jahren in eine erste zeitlich befristete Leitungsfunktion, auf die eine unbefristete Teamleitung folgte.

Mit ihrer praktischen Erfahrung und ihrer Leitungskompetenz ist Marlene Simon als Teamleiterin verantwortlich fĂŒr das ambulante Team ausBLICK Leipzig und fĂŒr das FamilienHAUS Leipzig. Dabei hilft ihre FĂ€higkeit sowohl Familien, Kinder und Jugendliche, als auch Kollegen und Mitarbeiter zu motivieren und ein GefĂŒhl der Leichtigkeit auch in schwierigeren Situationen zu wahren. Mit ihrem systemischen Denken unterstĂŒtzt sie Kollegen, wie Adressat*innen dabei, Ressourcen neu zu entdecken und weiterzuentwickeln.

Sozialarbeiterin (BA), Systemische Beraterin (DGSF)
+49 151 406 044 54
marlene.simon@empatis-jugendhilfe.de

Madlen Georgi

Madlen Georgi

Menschen in ihren ZusammenhÀngen zu sehen und unvoreingenommen ihre Lebensstrategie und Verhaltensweisen zu deuten, sind die Kernelemente ihres sozialpÀdagogischen Handelns.

Schon wĂ€hrend ihres Studiums der SozialpĂ€dagogik in Hildesheim richtete sie ihren Blick auf die systemische Arbeitsweise mit mehrfach belasteten Familien. Seit 2008 arbeitet sie mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien in unterschiedlichen Kontexten, dabei wĂ€hlte sie Berlin als ihren Lebensmittelpunkt. 2015 erweiterte sie ihre Methodenkompetenz durch den Wechsel in die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dabei entdeckte sie die Multifamilientherapie als wirkungsvolles Element, was Familien befĂ€higt ihre eigenen Ressourcen gemeinsam (wieder) zu entdecken und nachhaltig fĂŒr sich zu nutzen.

Seit 2017 bereichert Madlen Georgi das empatis Team (z)weitBLICK als Teamleiterin mit ihrer unkonventionellen Art, stets offen fĂŒr neue und herausfordernde Lösungen in schwierigsten Lebenssituationen unserer Adtressat*innen.

Dipl. Sozialarbeiterin / SozialpÀdagogin, Weiterbildung zur Multifamilientherapeutin ( i.A., Multifamilientherapieinstitut Dresden)
+49 176 444 894 31
madlen.georgi@empatis-jugendhilfe.de

Freie Mitarbeiter

Andrea Erbe

Andrea Erbe

Zuhören, annehmen, verstehen – gemeinsam Ziele formulieren, Entscheidungen vereinfachen und Lösungen finden: mit diesen und weiteren Schritten begleitet Andrea Erbe persönliche VerĂ€nderungs- und Entwicklungsprozesse. Ihre systemische Haltung, Methoden-Erfahrungen und die Arbeit in der Seelsorge helfen ihr dabei, eine gute Wegbegleiterin zu sein.

Bereits wĂ€hrend ihres wirtschaftswissenschaftlichen Studiums wĂ€hlte sie das Nebenfach Psychologie. Danach arbeitete sie zunĂ€chst in der freien Wirtschaft und war hier in verschiedenen Unternehmen fĂŒr die ganzheitliche Abwicklung von Projekten zustĂ€ndig. Aus dem Wunsch heraus, der eigenen Arbeit mehr Sinn zu verleihen, entschied sie sich 2014 fĂŒr einen komplett neuen Weg im sozialen Bereich.

Neben ihrer hauptberuflichen Beratungsarbeit zum Thema Demokratieförderung sowie der Betreuung und Ausbildung von organisationsinternen Berater/innen absolviert sie derzeit nebenberuflich eine Ausbildung zur Systemischen Familien- und Strukturaufstellung.

Andrea Erbe berÀt und coacht Einzelpersonen, Paare und Teams.

Um unsere Webseite fĂŒr Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DatenschutzerklĂ€rung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen